Quick2Web

Quick2Web

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


1) Anwendungsbereich
Diese AGB regeln die Beziehungen zwischen der Quick2Web GmbH (nachfolgend «Auftragnehmer» genannt) und deren Kunden resp. Auftraggeber (nachfolgend «Kunde» genannt). Die AGB gelten für Dienstleistungen und Produkte des Auftragnehmers, das Angebot ist freibleibend. Mit seiner Zustimmung (schriftlich oder elektronisch) bzw. mit der Nutzung von Dienstleistungen akzeptiert der Kunde die Geschäftsbedingungen samt die weiteren Bestandteilen (insbesondere Verhaltensregeln und Preislisten). Änderungen der Geschäftsbedingungen oder weiterer Vertragsbestandteile treten mit der Veröffentlichung auf der Website des Auftragnehmers oder durch direkte Informierung des Kunden (per Brief, E-Mail oder durch ein geeignetes anderes Mittel) in Kraft. Die jeweils aktuellen Geschäftsbedingungen und Vertragsbestandteile gelten mit dem Gebrauch der Dienstleistung durch den Kunden als akzeptiert.

2) Leistungen des Auftragnehmers
Inhalt und Umfang der Leistung des Auftragnehmers ergeben sich aus dem jeweiligen Leistungsbeschrieb. Wird eine Website mithilfe eines Systems erstellt, welches von Drittanbietern angeboten wird, so ist der Auftragnehmer bevollmächtigt für den Kunden ein erforderliches Produkt und ein dafür notwendiges Hosting zu bestellen. Leistungsumfang und Leistungserbringung für das Drittsystem sind nicht in der Verantwortung des Auftragnehmers. Die Kosten für das Drittsystem trägt der Kunde, nach vorheriger Absprache.
Die vom Auftragnehmer angebotenen Servicepakete sind nicht einzeln buchbar, sondern nur zusammen mit vom Auftragnehmer erstellten Websites. Der Kunde bezahlt für die Dienstleistung der Website-Erstellung und für ein Servicepaket, welches dem Kunden die Website als SaaS-Dienstleistung (Software as a Service) zur Nutzung für seine Geschäftstätigkeit während der Laufzeit des Servicepaketes zur Verfügung stellt. Die Website ist kein eigenständiges Produkt, ein Download oder sonstige Überlassung der Website erfolgt nicht.

3) Erstellung/Konfiguration E-Mail-Konten
In den Erstellungskosten des jeweiligen Website-Pakets ist die Erstellung von bis zu fünf E-Mail-Konten inbegriffen (sofern das Servicepaket diese Anzahl zulässt). Zusätzliche Konten können durch den Kunden selbst erstellt werden.

4) Browserkompatibilität
Die Webseiten werden stets für die gängigsten Browser in der zum Zeitpunkt der Website-Erstellung aktuellsten Generationen erstellt. Dies beinhaltet, ohne spezielle Abmachung, die folgenden Browser auf MS Windows-Plattformen: Mozilla Firefox, Google Chrome und Apple Safari.

5) Verwendung von Zitaten
Der Auftragnehmer darf Bemerkungen und Aussagen, welche vom Kunden im Zusammenhang mit durchgeführten Arbeiten gemacht wurden, zu Werbezwecken verwenden.

6) Verlinkungen auf Webseite
Der Auftragnehmer darf auf Kundenwebsites Links zu sich selber anbringen. Normalerweise geschieht dies im Footer und auf der Seite "Impressum".

7) Datenverlust und Schäden beim Hosting
Für (beispielsweise durch Hacker verursachte) Schäden oder Datenverluste, welche im Zusammenhang mit dem Hosting der Kunden-Website entstehen, kann der Auftragnehmer nicht haftbar gemacht werden. Die Wiederherstellung der Website ab einer Datensicherung, kann gegen Verrechnung des entsprechenden Aufwandes erfolgen.

8) Rechte Dritter, Datensicherheit und Inhalte 
Der Kunde stellt den Auftragnehmer von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Er ist verpflichtet, bezüglich der uns zur Verfügung gestellten Daten das Copyright sowie Rechte Dritter zu beachten und er muss über die Genehmigung für die Veröffentlichung und oder Veränderung dieser Daten verfügen.
Der Kunde ist verpflichtet, von allen Daten, die er - gleichgültig in welcher Form - an den Auftragnehmer sendet, Sicherheitskopien zu erstellen. Der Auftragnehmer haftet nicht für den Verlust oder die Veränderung der Daten.

9) Geheimhaltung, Datenschutz 

Vom Kunden übergebenen Informationen gelten nicht als vertraulich, falls nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Soweit sich der Auftragnehmer Dritter zur Erbringung der angebotenen Dienste bedient, ist er berechtigt, die Kundendaten dem Dritten offen zulegen, wenn dies für die Vertragszwecke erforderlich ist.

10) Verrechnung erbrachter Leistungen
Die Abrechnung für erbrachte Leistungen erfolgt nach veranschlagtem Pauschalpreis oder nach Aufwand zum aktuellen Stundenansatz. Reisezeit wird zu 50% des normalen Stundenansatzes verrechnet.

11) Mahnungen
Werden Rechnungen nicht bis zum angegebenen Fälligkeitsdatum beglichen, kann für danach folgende Mahnungen eine Mahngebühr erhoben werden. Zudem können Services/Dienstleistungen deaktiviert/eingestellt werden, wenn die Rechnungen nicht zum Fälligkeitsdatum beglichen worden sind. Für eine Wiederinbetriebnahme kann eine Gebühr verlangt werden.

12) Kündigungen
Das Vertragsverhältnis für Abo-Dienstleistungen (Servicepakete, Domainverwaltung, Hosting etc.) kann von beiden Parteien ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 30 Tagen zum Ende der jeweiligen Aboperiode, oder der Mindestlaufzeit, gekündigt werden. Ausnahme Kündigungsfrist bei nicht-ch-Domains: 3 Monate. (ch-Domains auch 30 Tage). Die Kündigung muss in schriftlicher Form mit Unterschrift des Kunden erfolgen, wobei ein entsprechendes Schreiben auch eingescannt per Mail versendet werden kann. Erfolgt keine fristgerechte Kündigung, erneuert sich das Abonnement um die jeweilige Aboperiode. Eine Kündigung ist nicht möglich, solange kundenseitig unbezahlte Rechnungen vorhanden sind.

13) Teilnichtigkeit
Sollte sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB als ungültig erweisen, gilt als vereinbart, was dem Zweck möglichst nahe kommt. Die übrigen Bestimmungen bleiben gültig.

14) Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Die Geschäftsbeziehungen zwischen Auftragnehmer und Kunden unterliegen dem Schweizerischen Recht. Als Gerichtsstand wird der Firmensitz des Auftragnehmers festgelegt.


empty